Seite wählen

Als regional beliebtes Amulett werden sie am häufigsten von italienischen Männern in der Region Kampanien getragen, sowie von Latium, Marken, Abruzzen, Kalabrien, Basilikata, Lombardei und Friaul-Julisch Venetien[7] und anderswo unter den Nachkommen italienischer Einwanderer. A cornicello (italienische Aussprache: [korni`t`llo]), cornetto ([kor-netto]; Italienisch für „kleines Horn“ oder „Hornlet“), Corno (italienisch für „Horn“) oder Corno portafortuna (wörtlich „Glückshorn“ auf Italienisch) ist ein italienischer Amulett oder Talisman, der getragen wird, um sich vor dem bösen Auge (oder Malocchio [ma`l`kkjo] auf Italienisch) und Pech im Allgemeinen zu schützen und historisch gesehen Fruchtbarkeit und Männlichkeit zu fördern. Im Neapolitanisch wird es Curniciello oder Varianten davon genannt. Das Amulett wird manchmal auch als italienisches Horn bezeichnet. Möglicherweise mit dem Corno verwandt ist die Mano cornuta oder „gehörnte Hand“. Dies ist eine italienische Handgeste (oder ein Amulett, das die Geste imitiert), um das böse Auge abzuwehren. Mano bedeutet „Hand“ und Corno bedeutet „Horn“. [1] Diese Geste wird mit der handgerichteten oder nach unten gerichteten Oder zumindest leicht nach unten gerichteten Hand ausgeführt, in der Regel mit einer schwenkbaren oder oszillierenden Bewegung. Pflegeartikel, ohne den man nicht leben kann: Diese kleine italienische Schere benutze ich zum Aufräumen des Bartes – du musst aber wirklich vorsichtig sein! Auch Kiehls Vitamin-C-Konzentrat und Oribes raues Luxus-Haarwachs. Es war eine Rückkehr zu den bewährten und wahren bei den Herren-Shows in Mailand am vergangenen Wochenende, vor allem bei Dolce & Gabbana, wo das erfahrene männliche Model Noah Mills einen weiteren Auftritt auf dem Laufsteg hatte. Der sprichwörtliche All-American-Guy in Italien arbeitet seit fast einem Jahrzehnt mit dem italienischen Modehaus zusammen.

„Ich kann die letzten zehn Jahre meines Lebens fast chronologisch nach dem Ort und dem, woran ich mit Domenico und Stefano gearbeitet habe, platzieren; es ist irgendwie lustig.“ Unten trafen wir den 30-jährigen gebürtigen Baltimoreer ein, warum er Schränke mit Joaquin Phoenix und einem peinlichen Model-Moment in Wien tauschen würde. Ein Ort, den sie immer besuchen, während Sie in New York sind: Ich bekomme immer einen Saft aus Liquiteria und schaue mir diesen kleinen japanischen Vintage-Laden um die Ecke am Elften an. Wie wurden Sie entdeckt? Meine Schwester Quimby sagte mir, dass ich wie die Jungs in den Zeitschriften aussah, also ging ich in eine Agentur in Vancouver, und ich denke, ich war wie: „Kann ich modeln?“ Was ist das nächste, was Sie kaufen werden? Patagonia Campingausrüstung. Ich mache einen Wüstenausflug nach L.A. Wenn Sie nicht modellieren würden, was wäre Ihr Traumjob? Eine Entdeckungsshow wie Planet Erde produzieren. Welche Songs werden gerade auf Ihrem iPod wiederholt? Van Morrisons Album Astral Weeks und der Soundtrack von Her.